Positionierungen

Ordo Communionis in Christo > Positionierungen > 

Juni 2018

Auge um Auge, Zahn um Zahn . . .

Wenn Dich einer auf die eine Wange schlägt, halte ihm auch die andere hin. Ist das nicht übertriebene Demut, Unterwürfigkeit unter die Knute?   Lesen Sie mehr hier...

Mai 2018

Jesus geht mit seiner Liebe bis zum Äußersten

Positionierung zu den erweiterten Suiziden von Le Vernet und Münster und zu dem, was keinen Sinn macht.  Lesen Sie mehr hier...

März 2018

Digital und weltweit in Liebe vernetzt

Das Leben der Kirche und in kirchlichen Gruppierungen „schwebt“ nicht losgelöst über den Realitäten dieser Welt. Es ist zu jeder Zeit stark verflochten mit der Lage in den jeweiligen Gesellschaften.  Lesen Sie mehr hier...

Januar 2018

Gemeinsam unterwegs

Keiner ist gerecht, niemand außer einem, Jesus, ist ohne Sünde. Wenn wir also offensichtlich nicht hundertprozentig „gut“ sein können, umso wichtiger ist die Festlegung einer Lebenslinie. Lesen Sie mehr hier...

Dezember 2017

Das letzte Wort hat das Gewissen

Im Gewissen sei Gottes Stimme im Innersten zu hören. Lesen Sie mehr hier...

September 2017

Freiheit oder Freitod?

Wir sagen nämlich grundsätzlich Nein zur Sterbehilfe und zum Töten auf Verlangen. Lesen Sie hier mehr...

Juni 2017

Geist der Wahrheit.

Orientierung in einer verrückten Welt.  Lesen Sie hier mehr...

April 2017

Kampf ums Konzil

Das ist keineswegs ein akademischer Expertenstreit – es geht um Selbstverständnis, Haltung und Wege der Kirche Christi in die Zukunft. Zur aktuellen Positionierung der Communio in Christo - lesen Sie hier mehr...

Januar 2017

Zwischen Angst und Zuversicht

Trump, Putin, Erdogan, Kim Jong, Atommächte, Rechtsruck, neuer Nationalismus: Eine aktuelle Positionierung der Communio in Christo. Lesen Sie hier mehr...

September/Oktober 2016

Gegen die Angst

Mutter Marie Therese erfuhr, dass im Kreuz Heil ist. Das kann auch uns heute Zuversicht durch alles Unebenheiten des Lebens, Krankheit und Leid hindurch geben. Freiheit durch Glauben an den Erlöser.
Lesen Sie hier mehr...

August 2016

Solidarität mit Papst Franziskus

Es gibt zunehmend heiße Diskussionen zum nachsynodalen Schreiben „Amoris laetitia“ vom 19. März 2016. Wir, die Angehörigen der Communio in Christo, solidarisieren uns ausdrücklich und nachdrücklich mit Papst Franziskus. Lesen Sie hier mehr...

Juni 2016

Religionsfreiheit und das lebendige Evangelium

Religionskritiker wie Traditionalisten gefährden die Glaubensfreiheit. Jeder auf seine Weise. Die einen haben Angst vor der Religion, die anderen fürchten die Freiheit. Weiter...

Mai 2016

Dynamisches Geschichtsverständnis

„Man müsse das Lehrschreiben „Amoris Laetitia“ von Papst Franziskus im Rahmen der Tradition der katholischen Kirche verstehen und interpretieren.“ So hört man Kritiker dieses Schreibens immer wieder sagen. Was sie aber unter „Tradition“ genau verstehen, sagen sie in der Regel nicht. Weiter...

April 2016

Papstdokument zu Ehe und Familie vom 8. April 2016  -

"Amoris Laetitia"

Das von vielen Erwartungen begleitete neue Papstdokument zu Ehe und Familie ist am 8. April 2016 erschienen. In Amoris Laetitia (AL), zu Deutsch: „Die Freude der Liebe“, legt Papst Franziskus auf 200 Seiten seine Reform-Überlegungen zu neuen Wegen der Familienpastoral vor, wie sie bei den beiden Bischofssynoden von 2014 und 2015 angeklungen sind. Weiter...

März 2016

Europa in der Krise -

Kein Ende der Flüchtlingswelle?

Der vermutlich noch wachsende Flüchtlingsstrom trifft auf ein zerstrittenes Europa. Manche Beobachter behaupten indes, dass es selbst nach der großen Anzahl der Kriegsflüchtlinge, die im vergangenen Jahr 2015 in Deutschland angekommen sind – man spricht ja von 1,2 Millionen Menschen – bei allen Anstrengungen und bisweilen Überforderungen der Haupt- und Ehrenamtlichen dennoch keine „Flüchtlingskrise“ gebe, sondern eine „Europakrise“.
"Wer und was rettet uns noch, wenn keiner dazu bereit ist, bei sich selber anzufangen?" Weiter...

Dezember 2015

Der neue Weg“ begann mit dem II. Vaticanum: Der Tradition und besonders der Erneuerung verpflichtet

 

Papst Franziskus will die Heilige Pforte genau fünfzig Jahre nach dem Ende des Zweiten Vatikanischen Ökumenischen Konzils öffnen: „Die Kirche spürt das Verlangen, diesen Moment lebendig zu erhalten." Weiter...

Oktober 2015

Communio in Christo: die von Gott gewirkte kosmische Liebe


In der Enzyklika „Laudato si‘!“ vom 24. Mai 2015 plädiert Papst Franziskus engagiert und umfassend für die gemeinsame und globale Sorge für die bedrohte und leidende Schöpfung. Wir stellen unsere Positionierung unter seine beeindruckenden Worte. Weiter...

August 2015

"Immer mehr und immer mehr..." - Wo bleibt die Menschenwürde?

Mit diesen Menschen bleibt auch die Menschenwürde auf der Strecke. Der Tempo- und Perfektionswahn nimmt den seelischen Kollaps nicht nur billigend in Kauf, er befördert ihn. Arbeitsunfähigkeiten durch seelische Erkrankungen nehmen zu, die Menschen sind überfordert und erschöpft. Weiter...

Juli 2015

"Pränantaldiagnostik"

Die Entscheidung heißt für Mutter Marie Therese immer: Ja zum Leben!

„Caritas es Vivere in Deo“, die Nächstenliebe ist Leben in Gott. Dieser Leitsatz der Communio in Christo zeigt glasklar unsere Haltung zur vieldiskutierten Pränataldiagnostik. Weiter...

 

Juni 2015

"Gott hat Sehnsucht nach Dir . . ."

Aktuelle Positionierung zum außerordentlichen heiligen Jahr der Barmherzigkeit.
Heiligabend 1984, zwei Wochen und zwei Tage nach Gründung der Communio in Christo,  kam eine verweinte Frau zu unserer Gründerin Mutter Marie Therese, um ihr Herz auszuschütten und Rat zu holen.  Weiter…

29. April 2015

Maria im Widerspruch und weltweit geliebt

Maria, die Mutter Jesu, findet in den großen  Kirchen Deutschlands und in unserer Gesellschaft ein doppeltes Echo: Die einen halten große Stücke auf sie und wallfahren zu marianischen Gnadenorten. Andere lehnen alles Marianische strikt ab und kritisieren es als überzogen. Weiter…

30. März 2015

Angst vor dem Islam?

Wie in allen großen Religionen, gab und gibt es im Islam eine Mystik, die alle Kriegstexte des Koran in einem übertragenen friedlichen Sinn deutet. Aber schon kurz nach Mohammed entwickelte sich die klassische Lehre des Islam vom Dschihad. Weiter…

1. Dezember 2014

Außerordentliches Charisma:

Mutter Marie Therese, die Gründerin der Communio, war mit einer besonderen Gabe des Heiligen Geistes begabt, um der Kirche Orientierung in Krisenzeiten zu geben.
Weiter...

29. September 2014

Eine Gemeinschaft für alle

Communio in Christo ist eine Gründung für Priester, Schwestern und Laien – Inspiriert vom Zweiten Vatikanischen Konzil, modellhaft für die Kirche, eine Reformmöglichkeit für die Orden
Weiter…

8. Juli 2014

Christenverfolgung ist unsere größte Sorge

75 bis 80 Prozent der Menschen, die derzeit wegen ihres Glaubens verfolgt werden, bekennen sich zum Christentum.
Weiter…

9. Mai 2014

Tradition oder Erneuerung?

Mutter Marie-Therese bekennt sich zur Erneuerung: „Der vertraute Glaube wird durch das II. Vatikanische Konzil in gelebte Liebe verwandelt.“
Weiter…

7. April 2014

Krim, Ukraine, Russland und die NATO

Eine ernste Bedrohung für den Frieden! Mutter Marie Therese rief auf zum neuen Miteinander als Alternative zur „Religion der Macht und Unbarmherzigkeit“.
Weiter…

17. März 2014

Hilfe zur Selbsttötung

Das Leben gehört nicht uns allein, so Gründerin Mutter Marie-Therese: „Es gehört Gott, und ihm allein steht es zu, es zu beenden.“
Weiter…

5. März 2014

Papst Franziskus, Mutter Marie Therese, ein Geist

 

Was sie in Worte gefasst hat, setzt er in Taten um. Der Heilige Vater stellt Liebe und Erbarmen in den Mittelpunkt statt Vorschrift und Verbot.
Weiter…

 
www.communio-in-christo.deOrden Communio in Christo: Bruchgasse 14, 53894 Mechernich
Sozialwerk Communio in Christo: Bruchgasse 10-14A, 53894 Mechernich
Telefon +49 (0)2443 9814-0, E-Mail info@communio-in-christo.de