Das Mutterhaus

Ordo Communionis in Christo > Leitung > Mutterhaus > 

Sitz der Kommunität und zweier Pflegeinrichtungen

Das Mutterhaus in Mechernich wurde 1981 (Parterre) und 1984 (Aufbau) errichtet.

Sitz der Kommunität, der Leitung und des weltweiten Zusammenschlusses der Communio in Christo ist in der Bruchgasse 14, D-53894 Mechernich. Im Mutterhaus lebt die von Mutter Marie Therese gegründete erste Kommunität von Priestern, Ordensleuten, Schwestern und Laien; hier befinden sich auch das Sekretariat und die Bibliothek.

Unmittelbar verbunden mit dem Mutterhaus sind die Langzeitpflegeeinrichtung Communio in Christo für Schwerstpflegebedürftige (mit 153 Plätzen), und das Hospiz Stella Maris (mit 12 Plätzen). Ebenso eng verbunden mit dem Mutterhaus ist die Seniorenpflegeeinrichtung Haus Effata in 53945 Blankenheim (mit 68 Plätzen).

Im Mutterhaus befindet sich die Gründungskapelle und eine Gedenkstätte mit Informationen über Leben und Wirken der Gründerin sowie eine weitere Kapelle, in der an den Wochenenden regelmäßig Gottesdienste stattfinden, die für alle zugänglich sind.

Als Mutter Marie Therese einmal gefragt wurde: Wer wird Ihr Nachfolger sein?, antwortete sie: Ich habe keinen Nachfolger. Mein Nachfolger ist mein Lebenswerk.

Dieses Lebenswerk wird in diesem Mutterhaus sehr konkret: In dem Bau, dessen Pläne von ihr für das erste Kloster inspiriert wurden; hier hat sie über zehn Jahre gelebt und die meisten ihrer Schriften verfasst. An ihre Gründung erinnert ständig die Gründungskapelle.

Ihr Lebenswerk sind auch die Pflegeeinrichtungen des Sozialwerkes. Prof. Fr. Stephen Thottathil, der 2010 in Kerala zum Bischof geweiht wurde, sagte rückblickend auf seinen Besuch: "Die Communio in Christo hat zwei Heiligtümer: die Gründungskapelle und das Hospiz". Damit traf er genau das Modell, das Mutter Marie Therese hier schaffen wollte mit einer kontemplativ-aktiven Gemeinschaft, deren Spiritualität die Einheit von Gottesliebe und Nächstenliebe ist.

Grabmal von Mutter Marie Therese

Als Mutter Marie Therese gegen Ende ihres Lebens sagte: Das Haus ist jetzt fast fertig, bedeutete dies: Die Grundstruktur der Communio in Christo ist nun vorgegeben. Das Mutterhaus schuf sie zugleich als spirituelles und organisatorisches Zentrum für den weltweit verbreiteten Zusammenschluss. Dort werden regelmäßige Treffen für Mitglieder, Interessenten und Sympathisanten angeboten und in anderen Ländern mit-organisiert. Die Möglichkeit, am Leben der internationalen Kommunität teilzunehmen und Informationen über Mutter Marie Therese und die Communio in Christo zu erfahren, wird reichlich wahrgenommen.

Wenn auch der Geist der Gründerin vor allem im Mutterhaus nach wie vor lebendig ist, - der Leib der Gründerin ruht auf dem städtischen Friedehof in Mechernich. Das symbolträchtige Grabmal ist aber nicht weniger ein Anziehungspunkt bei Nah und Fern.

 
www.communio-in-christo.deOrden Communio in Christo: Bruchgasse 14, 53894 Mechernich
Sozialwerk Communio in Christo: Bruchgasse 10-14A, 53894 Mechernich
Telefon +49 (0)2443 9814-0, E-Mail info@communio-in-christo.de