Jubiläum für die Wissenschaft

Aktuelles > 

Theologieprofessor Stanislaw Urbanski, Autor von „Charisma der Liebe“, für jahrzehntelange wissenschaftliche Arbeit geehrt

Für Professor Stanislaw Urbanski war es gleich ein doppeltes Jubiläum: Am 17. Februar fand an der Stefan Kardinal Wyszynski Universität in Warschau ein Symposium statt, das der nunmehr 30-jährigen wissenschaftlichen Arbeit des Theologieprofessors gewidmet war. Gleichzeitig kann der 68-Jährige auch schon auf 35 Jahre im Dienst der Erzdiözese Tschenstochau zurückblicken. Professor Stanislaw Urbanski ist Experte, wenn es um Spiritualität und Mystik geht. Mutter Marie Therese, die Gründerin der Communio in Christo, bezeichnete er einmal als „eine der bedeutendsten Mystikerinnen des 20. Jahrhunderts“.

Der Theologieprofessor Stanislaw Urbanski bezeichnete Mutter Marie Therese einmal als „eine der bedeutendsten Mystikerinnen des 21. Jahrhunderts“. Archivfoto: pp/Agentur ProfiPress

Bei dem Symposium in der Warschauer Universität stellten zahlreiche Redner die wissenschaftlichen Errungenschaften von Professor Stanislaw Urbanski vor. Zu den geladenen Gästen der Veranstaltung gehörten sowohl Professoren der Universität in Warschau und Vertreter des Hochschulministeriums und des Präsidentenamtes, als auch Waclaw Depo, der Erzbischof von Tschenstochau, Prälat Jozef Zielonka, Pfarrer Lukasz Katny und Artur Stanislaw Baranski als Vertreter der Communio in Christo.

Die Forschungsarbeiten von Professor Urbanski haben eine anschauliche Darstellung der polnischen Theologie der Spiritualität möglich gemacht. Sie zeigen außerdem deren Besonderheit im Lichte der polnischen Geschichte und ihren Einfluss auf die europäische Spiritualität. Der Theologieprofessor entdeckte durch seine Forschungen einige polnische Spiritualitätsschulen (vornehmlich die Schule der Auferstehung). Eine besondere Stellung nehmen seine Pionierarbeiten im Bereich der 1000-jährigen Wissenschafts- und Erfahrungsmystik ein Darüber hinaus führte Professor Urbanski eine erste Studie über die Erfahrungsmystik bei Frauen durch.

Im Bereich der Theologie der Spiritualität widmete er sich aber auch zeitgenössischen Fragen, zum Beispiel den Formen des geistigen Lebens, der Spiritualität von Laien, Ordensleuten und Priestern sowie der Spiritualität in Kultur, Politik, Massenmedien und in der Zeit der Globalisierung. Einen Beitrag leistete er außerdem bei der Aufdeckung von Fehlinterpretationen im Bereich der Mystik. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang auch Urbanskis Pionierstudie zur ökologischen Spiritualität und seine Rolle als Berater in der Forschungsstudie zum Einfluss der Ethik auf das Business.

So hat das wissenschaftliche Werk von Professor Stanislaw Urbanski erheblich zur Entstehung der polnischen Schule der Theologie der Spiritualität und der Mystik beigetragen. Der Theologe geht dabei auf die Bedeutung des geistigen Lebens als Prozess ein. Alles, was der Mensch in Zusammenarbeit mit Gott tut, soll zur geistigen Veränderung des Menschen als einer Person beitragen, die ihre Spiritualität weiterentwickelt.

Es geht also um die innere Beziehung zwischen Mensch und Gott. Das spirituelle Leben eines Christen entwickelt sich parallel zur Entwicklung der Einheit mit Gott in der Liebe. Sein Kern liegt in der vollkommenen Gottes- und Nächstenliebe. Die menschliche und intellektuelle Entwicklung soll also parallel zu der spirituellen Entwicklung des Menschen verlaufen.

Professor Stanislaw Urbanski im Jahr 2009 bei der Disputation seiner Doktorarbeit über den Orden der Communio in Christo und Gründerin Mutter Marie Therese. Archivfoto: pp/Agentur ProfiPress

Ein großes Gebiet in der Forschungsarbeit von Professor Stanislaw Urbanski liegt auch in der Untersuchung der Spiritualität in der westlichen und der östlichen sowie der amerikanischen Kirche, in der Spiritualität von Katholiken im Osten nach dem Fall des Kommunismus und in der Spiritualität der polnischen Emigranten in Amerika. Urbanski ist darüber hinaus Mitbegründer und Mitglied in zahlreichen wissenschaftlichen Räten und Vereinen in Polen und im Ausland.

Mit seinen vielseitigen Tätigkeiten trug Professor Stanislaw Urbanski sehr zur Ausbildung von Theologen der Spiritualität bei. Unter anderem war er 70 Mal Doktorvater und Promotor von 113 Magisterarbeiten. Seine Studien wurden in 82 Büchern und 411 wissenschaftlichen Zeitungsartikeln veröffentlicht. Zusammen mit Prälat Jozef Zielonka schrieb der Theologe auch das im Jahr 2013 veröffentlichte Buch „Charisma der Liebe – Mutter Marie Therese und ihre Berufung für die Kirche“.

Professor Urbanski war an der Organisation von 213 wissenschaftlichen Konferenzen beteiligt. Er hielt bisher 218 Referate und 281 Vorlesungen. Sowohl an der Stefan Kardinal Wyszynski Universität als auch an der Bogdan Janski Hochschule rief er ganze Verlagsreihen ins Leben, in denen inzwischen mehr als 170 Bücher erschienen sind. Dank seiner Initiative und Mühe entstand schließlich das Komitee der Theologischen Wissenschaften an der Stefan Kardinal Wyszynski Universität in Warschau.

 
www.communio-in-christo.deOrden Communio in Christo: Bruchgasse 14, 53894 Mechernich
Sozialwerk Communio in Christo: Bruchgasse 10-14A, 53894 Mechernich
Telefon +49 (0)2443 9814-0, E-Mail info@communio-in-christo.de